Fördermittel

Existenzgründer können im Rahmen ihrer Gründung Fördermittel und Zuschüsse beantragen, die den Start des Unternehmens in der Regel erheblich erleichtern.

In enger Zusammenarbeit mit den entsprechenden Anlaufstellen auf kommunaler aber auch auf Kreis-, Landes- und Bundesebene finden wir optimale Fördermittel und Zuschüsse für Ihr Unternehmensprofil. Spezielle Förderprogramme beinhalten dabei eine bis zu 90%ige Übernahme unserer Beratungskosten.

Vor der Gründung

Im Vorfeld der Gründung bietet z.B. das Beratungsprogramm Wirtschaft des Landes NRW einen Beratungskostenzuschuss von bis zu 90% des Beratungshonorars bei einem maximalen Beratungsbedarf von 3.200 EUR.
Als bei den regionalen Anlaufstellen bekanntes und gelistetes Beratungsunternehmen kann Sie das Existenzgründungsbüro Münster bei der Beschaffung dieser Fördermittel umfassend unterstützen.

Beratung für Jungunternehmen (bis zwei Jahre)

Ein besonderes Instrument ist das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) Programm für Jungunternehmen, welche maximal zwei Jahre am Markt tätig sind.  Die Fördermittel für Coaching werden teilweise durch das BAFA übernommen:

  • Die Antragsstellung kann bei einem zuständigen Regionalpartner (in Münster z.B. die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Münster) vorgenommen werden. In den umliegenden Kreisen ist es die jeweilige Wirtschaftsförderungsgesellschaft.
  • Gründer/innen können maximal 50 Prozent Fördermittelzuschuss (max. 2.000 EUR) bei einem Höchstbetrag von 4.000 Euro Beratungskosten erhalten.
Allgemeine betriebswirtschaftliche Beratungen (ab dem zweiten Jahr)

Ebenso bietet das BAFA ein Programm für Bestandunternehmen, welche mindestens zwei Jahre am Markt sind. Unterstützt wird die finanzielle, personelle und organisatorische Beratung:

  • Die Antragsstellung kann bei einem zuständigen Regionalpartner (in Münster z.B. die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Münster) vorgenommen werden. In den umliegenden Kreisen ist es die jeweilige Wirtschaftsförderungsgesellschaft.
  • Bestandsunternehmen können maximal 50 Prozent Fördermittelzuschuss (maximal 1.500 EUR) bei einem Höchstbetrag von 3.000 EUR Beratungskosten erhalten.